Das ActiveCampaign Tutorial und die Macht des Tagging richtig nutzen

Tagging ist für die meisten Unternehmen und Marketingverantwortlichen ein völlig neues Konzept. Richtig genutzt sind Tags eine sehr wirksame Strategie, um Leads optimal zu segmentieren und einen größeren Anteil in Kunden umzuwandeln. Aber Vorsicht: Wenn Sie keinen Plan haben, bevor Sie beginnen Tags zu verwenden, werden Sie es bitter bereuen. Es dauert nicht lang bis Ihre Tags in einem verwirrenden und undurchsichtigen Chaos enden. Genau das ist auch mir zunächst passiert und ich sehe dieses Problem immer noch regelmäßig bei unseren Kunden.

Warum sollten auch Sie Tags nutzen?

Tagging ist das Herz einer jeden guten Marketing-Automation-Plattform wie ActiveCampaign. Es ist die Zentrale, in der bestimmt wird was im restlichen System passiert. Tagging ist der Grund dafür, dass Sie nur eine zentrale Liste für alle Ihre Kunden brauchen und gleichzeitig kundenspezifische Nachrichten an die verschiedenen Segmente ihrer Kundschaft senden können. Tagging ermöglicht es Ihnen die richtige Nachricht an die richtige Person zur richtigen Zeit zu schicken. Ohne Tagging stecken sie im Land der herkömmlichen E-Mail- Marketing-Anbieter fest – Albträume von unzähligen Listen inklusive.

Wie Sie richtig taggen

Es ist ganz einfach einen individuellen Kontakt oder einen Lead mit einem Tag zu versehen. Sie müssen nur entscheiden wie das Tag lauten soll und es via eines Automatisierungsprozesses anwenden. Zum Beispiel, nachdem jemand ein Opt-in Formular ausgefüllt hat. Zusätzlich können Sie (nach einem persönlichen Kontakt) manuell einen Tag zum Profil einer Person hinzufügen. Mithilfe des Bulk-Editors haben Sie sogar die Möglichkeit mehrere Kontakte auf einmal mit einem Tag zu versehen. Das Tolle an Tags ist, dass sie extrem flexibel sind und Sie mit ihnen alles machen können was Sie wollen. Das Problem mit Tags ist, dass sie extrem flexibel sind und Sie mit ihnen alles machen können was Sie wollen.

Das Tolle an Tags ist, dass sie extrem flexibel sind und Sie mit ihnen alles machen können was Sie wollen. Das Problem mit Tags ist, dass sie extrem flexibel sind und Sie mit ihnen alles machen können was Sie wollen.

Wenn Sie ihre Tags nicht erst sortieren, ensteht ein riesiges Chaos:

  • Sie vergessen schnell wofür welches Tag einmal vorgesehen war
  • die verschiedenen Tag-Typen vermischen sich
  • Teammitglieder wissen nicht was Ihre Tags bedeuten und umgekehrt
  • Sie setzen wiederholt Tags mit sehr ähnlichen Namen ein, die aber eigentlich genau dasselbe bedeuten sollen

Um die Macht des Tagging richtig zu nutzen, benötigen Sie ein geeignetes Framework. Ihr eigenes Framework zu erarbeiten wird Sie ein wenig Zeit und Mühe kosten. Sie werden sich in Ruhe hinsetzen müssen und herausfinden wie Sie zukünftig mit ihren Kontakten umgehen und sie durch den Verkaufszyklus führen möchten. Aber auch das wird Ihnen gelingen – mit dem ActiveCampaign Tutorial „Die Macht des Tagging“ und der Unterstützung von NEXTIM, Ihrem ActiveCampaign Reseller in Deutschland.

Mirko Herrmann

Bereits 1999 hat er seine erste Werbeagentur gegründet. Nach 10 Jahren als europaweiter Marketingleiter eines großen deutschen Softwareherstellers hat er sich auf Inbound-Marketing spezialisiert. Heute unterstützt er Unternehmen jeder Größe, um mit Hilfe des Internet geschäftliches Wachstum zu generieren.