Der Blogbeitrag ist fertig – nehmen Sie sich jetzt 15 Minuten Zeit für mehr Erfolg

Blogbeitrag Blogging Check

Der Moment, in dem Sie den “Veröffentlichen”-Knopf klicken, fühlt sich gut an. Aufgabe erfüllt, weiter geht es? Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und belohnen Sie Ihre harte Arbeit, indem Sie einfach mehr Menschen erreichen. Die folgende Checkliste verrät die 7 Schritte, worauf Sie achten müssen und gibt Tipps zur Umsetzung:

✔️ Starkes Beitragsbild

✔️ Funktionierender Teaser

✔️ Klare Handlungsaufforderung

✔️ Suchmaschinenoptimierung

✔️ Teilen in sozialen Netzwerken

✔️ Aktivieren des Teams

✔️ E-Mailing an Interessenten

Einen Businessblog auf Dauer zu führen ist nicht leicht. Selbst für jemanden, der gerne schreibt, ist es eine Herausforderung sich immer wieder neue Ideen auszudenken und regelmäßig zu posten. Wenn Sie also schon Ihren inneren Schweinehund besiegt, sich hingesetzt und einen tollen Beitrag verfasst haben, dann sollten Sie ihm den gebührenden letzten Schliff verpassen:

Fügen Sie ein starkes Beitragsbild ein

Egal ob Sie Artikel Ihrer Online-Zeitung schauen oder durch Ihr Facebookfeed scrollen – Marketing besteht immer mehr aus visuellen Inhalten, denn ein tolles Bild erregt die Aufmerksamkeit des Lesers. Hier sind einige Wege aufgelistet, um ein passendes Bild für Ihren Blog zu finden: Wenn Sie eine künstlerische Seite haben, können Sie Ihre Fähigkeiten im Grafikdesign austesten und ein eigenes Motiv entwerfen. Egal ob Sie als Inhaber eines kleinen Unternehmens selber bloggen oder als Mitarbeiter einer Marketingabteilung – definieren Sie das Format und den Stil Ihrer Beitragsbilder in Abstimmung mit dem Corporate Design. Zur Umsetzung galt lange Photoshop als Maß der Dinge, aber heute gibt es viele deutlich leichtere Wege zum Ziel. Eine Anwendung, die mich als Grafik-Profi begeistert heisst Canva und ist eine Online-Anwendung. Canva bietet coole Vorlagen in allen erdenklichen Formaten, einen Brand-Kit zur Hinterlegung der Firmenfarben und Schriften, sowie Logografiken und Key-Visuals. Abgerundet wird das ganze mit Stockbildern, die für 1 Dollar pro Bild eingebunden werden können. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Stockbildern der Anbieter Fotolia, Shutterstock oder iStockphoto – verwenden Sie um Himmels willen keine Fotos, die Sie nicht bezahlt haben und die Ihnen nicht gehören. Eine wirklich gute Alternative ist Ihr geliebtes Smartphone. Schießen Sie ein Foto und legen Sie einen schicken Farbfilter darüber, fertig.

Achten Sie auf den funktionierenden Teaser

Es ist verlockend gleich nachdem Ihr Blogbeitrag fertig ist die nächste Sache anzugehen, aber ein kleiner weiterer Schritt kann einen großen Unterschied in Ihrem Marketing bewirken. Schreiben Sie einen wenige Sätze langen Auszug. Wenn der Anfang Ihres Blogbeitrags den Leser bereits zum Weiterlesen anregt, müssen Sie noch nicht mal etwas Neues schreiben. Der Inhalt ist schließlich schon da. Ob Ihr Teaser wirklich zum weiterlesen anregt, sollten Sie mit neutralen Probanden testen.

Suchmaschinenoptimierung erreicht neue Interessenten

Ein Thema bei dem viel Potential auf der Strecke bleibt, denn hier unterscheidet sich der professionelle Blogger von der Redakteurin, die häufig einen eher journalistischen Hintergrund hat. Wer mit seinem Blog zu relevanten Begriffen gefunden werden möchte, der muss das kleine 1 x 1 der Suchmaschinenoptimierung lernen. Jeder Blogbeitrag sollte für ein bestimmtes Keyword bzw. eine Keywordphrase optimiert sein. Achten Sie darauf, dass dieses Keyword in angemessener Anzahl im Beitrag vorkommt – in der Überschrift H1, H2 und H3, sowie in der Beitrags-URL, der Metabeschreibung und dem Alt-Tag Ihres Beitragsbildes. Unsere Wordpress All-in-One-Publishing-Plattform bietet dafür einen SEO-Assistenten, mit auch Laien beste Ergebnisse erzielen.

Eine klare Handlungsaufforderung schafft mehr Conversion

Ihr Blog sollte keine Sackgasse sein. Beschleunigen Sie die Conversion indem Sie sicherstellen, dass Interessenten, die sich Ihren Blogbeitrag angesehen haben, wissen was ihr nächster Schritt sein wird. Verlinken Sie den Blogbeitrag mit ähnlichen auf Ihrem Blog, bitten Sie den Interessenten sich bei Ihrem Email – Newsletter anzumelden oder machen Sie auf ein Gratisangebot, das Sie anbieten, aufmerksam. Lassen Sie nicht zu, dass ein potenzieller Kunde ihren Blog verlässt, weil er nicht wusste was er als Nächstes tun sollte!

Teilen in sozialen Netzwerken gehört zum Pflichtprogramm

Soziale Medien und Inhalte gehen Hand in Hand. Ihre Inhalte betanken den Motor Ihrer sozialen Medien und soziale Medien verteilen Ihre Inhalte an ein breiteres Publikum. Wie gut, dass Sie schon einen geeigneten Auszug aus Ihrem Blogbeitrag und ein hervorstechendes Bild haben, die sich dafür bestens eignen. Social Share-Tools erleichtern das Teilen, indem das Beitragsbild und die Metabeschreibung automatisch an das soziale Netzwerk weitergegeben werden.

Aktivieren Sie Ihr Team als Multiplikatoren

Machen Sie Ihre Mühen in sozialen Medien noch erfolgreicher indem Sie Ihre Teammitglieder wissen lassen, dass Sie einen neuen Blogbeitrag veröffentlicht haben. “Team” ist natürlich ein dehnbarer Begriff und umfasst all jene Menschen, die Ihnen persönlich nahe stehen und als Multiplikatoren geeignet sind. Informieren Sie diesen Inner Circle mit einer persönlichen E-Mail über die neue Veröffentlichung. Falls Ihre Website nicht über ein Social Share Tool verfügt, geben Sie auch den Beitragsauszug an sie weiter, damit es Ihre Multiplikatoren leicht haben den neuen Inhalt mit ihren eigenen Gruppen und Netzwerken zu teilen.

Versenden Sie ein E-Mailing an Interessenten

Zum guten Schluss: Versenden Sie ein E-Mailing. Es ist einfach die Überschrift Ihres Blogbeitrags in eine Betreffzeile und den bereits geschriebenen Auszug des Blogbeitrags in eine informative E-Mail zu verwandeln. Wenn Sie das für jeden Ihrer Blogbeiträge tun, haben Sie schon bald eine großartige Follow-Up-Kampagne, die Ihre Marketing Leads begeistert.

Informieren Sie sich jetzt über die einfache und zeitsparende Erstellung von Blogbeiträgen mit unserer WordPress-All-in-One-Publishing-Plattform >>

Mirko Herrmann

Bereits 1999 hat er seine erste Werbeagentur gegründet. Nach 10 Jahren als europaweiter Marketingleiter eines großen deutschen Softwareherstellers hat er sich auf Inbound-Marketing spezialisiert. Heute unterstützt er Unternehmen jeder Größe, um mit Hilfe des Internet geschäftliches Wachstum zu generieren.